Jan Ullrich spricht erneut über seine Sucht

Jan Ullrich spricht über Trennung : „Da habe ich dann tiefer in die Flasche geguckt“

Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich hat erneut über seine Sucht gesprochen. Nach der Trennung von seiner Frau habe er sich mit Alkohol und Drogen beruhigen wollen.

Der ehemalige Radstar Jan Ullrich (44) hat die Trennung von seiner Ehefrau Sara als Auslöser für seine Drogen- und Alkoholprobleme benannt. "Diese Situation habe ich als starke Persönlichkeit unterschätzt, und da habe ich dann natürlich auch etwas tiefer in die Flasche geguckt", sagte er im Interview mit RTL.

Die Drogen hätten ihm dabei geholfen, seine Emotionen zu kontrollieren. "Ich musste das eine Zeit lang nehmen, weil mich das runterfährt. Das funktioniert wie bei einer Schlaftablette bei den normalen Menschen. Bei mir sind es Amphetamine", sagte der Tour-de-France-Sieger von 1997.

Hinzu komme eine chronische Knieverletzung, die ihn daran hindere, seine Emotionen durch Sport abzubauen. "Man muss sich das wie bei einem Schnellkochtopf vorstellen, der immer pfeift. Die Energie will raus. Ich konnte das immer sehr gut im Sport kompensieren, aber leider ist mein Knie seit eineinhalb Jahren kaputt", sagte Ullrich.

Ullrich hatte zuletzt für reichlich Negativschlagzeilen gesorgt. Auf der spanischen Ferieninsel Mallorca wurde er nach einem Zwischenfall auf dem Grundstück des Schauspielers Til Schweiger zwischenzeitlich verhaftet. Wenige Tage später wurde er in Frankfurt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung an einer Prostituierten vorübergehend festgenommen. Seither lässt sich Ullrich in einer Entzugsklinik behandeln.

(sid/sef)
Mehr von RP ONLINE