Giro d'Italia: Maximilian Schachmann holt ersten Etappensieg

Größter Erfolg seiner Karriere: Berliner Radprofi Schachmann holt ersten Giro-Etappensieg

Radprofi Maximilian Schachmann aus Berlin hat den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert und beim Giro d'Italia die 18. Etappe mit der Bergankunft in Prato Nevoso für sich entschieden.

Das Rundfahrttalent aus dem belgischen Team Quick Step-Floors setzte sich nach 196 Kilometern im Alleingang durch, nachdem er sich als der stärkste Fahrer einer Ausreißergruppe erwiesen hatte.

Schachmann sorgte damit für den ersten deutschen Tageserfolg bei der 101. Italien-Rundfahrt und seinen zweiten großen Profisieg nach einem Erfolg bei der Katalonien-Rundfahrt Ende März. Der 24-Jährige, der zu Giro-Beginn einige Tage das Weiße Trikot für den besten Jungprofi getragen hatte, deutete mit der herausragenden Leistung einmal mehr seine Kletterbegabung an. Auch Christoph Pfingsten (Potsdam/Bora-hansgrohe) überzeugte gut eine Minute hinter Schachmann mit einem starken vierten Platz.

In der Gesamtwertung erlitt der Führende Simon Yates (Großbritannien/Mitchelton-Scott) einen Rückschlag, behauptete jedoch sein Rosa Trikot. Mit einer wirkungsvollen Attacke halbierte Titelverteidiger Tom Dumoulin (Niederlande/Sunweb) seinen Rückstand auf 28 Sekunden und landete zumindest einen Teilerfolg, die letzten Bergetappen versprechen nun große Spannung. Dumoulin erreichte das Ziel etwa elf Minuten hinter dem deutschen Tagessieger.

Am Freitag und Samstag wird die Entscheidung um den Giro-Gesamtsieg zementiert. Zunächst folgt die vermeintliche Königsetappe über den Colle delle Finestre mit einem längeren Abschnitt auf einer Schotterpiste und der Bergankunft in Bardonecchia nach 184 km. Einen Tag später stehen nochmals drei Bergwertungen der ersten Kategorie im Weg. Am Sonntag endet die Rundfahrt in Rom. Auf Yates warten noch schwere Prüfungen.

(dpa)