Giro d’Italia: Christopher Froome macht entscheidenden Schritt zum Gesamtsieg

Giro d’Italia: Froome macht entscheidenden Schritt zum Gesamtsieg

Christopher Froome steht unmittelbar vor dem ersten Gesamtsieg beim Giro d'Italia. Der 33-jährige Brite vom Team Sky verteidigte das Rosa Trikot auf der vorletzten Etappe am Samstag über 214 km nach Cervinia erfolgreich.

Der viermalige Tour-Sieger muss nur noch die Schlussetappe am Sonntag in Rom (115 km) überstehen.

Der Tagessieg auf der letzten schweren Bergetappe zum Fuße des Matterhorns ging an den früheren Froome-Helfer Mikel Nieve aus Spanien, der inzwischen für das Team Mitchelton-Scott in die Pedale tritt. Nieve setzte sich an seinem 34. Geburtstag aus einer Fluchtgruppe ab und fuhr als Solist ins Ziel.

Froome kontrollierte nach seinem denkwürdigen 80-km-Solo am Freitag das Geschehen im Hauptfeld. Bei seinen Rivalen hatte die Königsetappe deutlich größere Spuren hinterlassen. Der Franzose Thibaut Pinot (Groupama-FDJ), der als Gesamtdritter in die Etappe gestartet war, brach komplett ein und verlor den Podestplatz.

  • Radsport : Froome verlängert bei Sky bis 2018
  • Plumelec : BMC siegt - Froome verteidigt gelbes Trikot

Die diversen Attacken des Titelverteidigers Tom Dumoulin (Sunweb) auf den letzten zehn Kilometern parierte Froome zunächst mühelos, um den Niederländer dann mit eigenen Tempoverschärfung kurzzeitig abzuhängen.

Der Giro d'Italia ist die einzige große Landesrundfahrt, die Froome noch nicht gewonnen hat. Neben vier Siegen bei der Frankreich-Rundfahrt triumphierte er einmal bei der Vuelta in Spanien.

Mit dem Erfolg am Sonntag würde Froome den ersten Schritt zum seltenen Double aus Giro und Tour gehen, das zuletzt Marco Pantani (1998) glückte. Froome würde auch als erst dritter Profi überhaupt drei große Landesrundfahrten in Folge (Tour 2017, Vuelta 2017, Giro 2018) gewinnen. Alle drei Grand Tours haben bisher lediglich sechs Fahrer für sich entschieden.

(SID)