Giro d'Italia: Chris Froome stürzt bei Besichtigung der Strecke

101. Giro d'Italia: Froome stürzt bei Besichtigung der Strecke

Top-Favorit Chris Froome geht mit einem weiteren Handicap in den 101. Giro d'Italia. Der Brite, dessen Start aufgrund seiner schwelenden Salbutamol-Affäre ohnehin kritisch betrachtet wird, stürzte bei der Besichtigung des Zeitfahr-Kurses in Jerusalem und zog sich zahlreiche Abschürfungen zu.

Bilder zeigten Blut an Knie und Ellbogen sowie Risse an Trikot und Rennhose des 32 Jahre alten Kapitäns des Teams Sky.

Die britische Equipe teilte anschließend dem Internetportal cyclingnews.com mit, dass es keinen "signifikanten Schaden" beim viermaligen Sieger der Tour de France gegeben habe. Es bestehe kein Grund zur Sorge. Ein umfassendes Update folge noch.

  • Giro d'Italia : Froome würde möglichen Sieg auch bei Doping-Sperre behalten
  • Porträt : Das ist Chris Froome

Die Italien-Rundfahrt begann am Freitagmittag mit einem knapp zehn Kilometer langen Einzelzeitfahren durch die israelische Hauptstadt. Froome (15:41 Uhr) soll als einer der letzten Fahrer auf die Strecke gehen. Kurz danach folgen um 15:44 Uhr der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin (Cottbus/Katusha-Alpecin) und zum Abschluss eine Minute später Titelverteidiger Tom Dumoulin (Niederlande/Sunweb).

(sid)