Deutschland schickt 453 Athleten nach Athen: Olympische Spiele: USA stellen größtes Team

Deutschland schickt 453 Athleten nach Athen: Olympische Spiele: USA stellen größtes Team

Colorado Springs (rpo). In gut drei Wochen beginnen in Athen die Olympischen Sommerspiele (13. bis 29. August). Inzwischen ist bekannt, wie groß in etwa die Teams der Nationen sein werden. Die USA sind in dieser Hinsicht Spitzenreiter: Sie entsenden 531 Sportler nach Griechenland.

<

p class="text"><P>Colorado Springs (rpo). In gut drei Wochen beginnen in Athen die Olympischen Sommerspiele (13. bis 29. August). Inzwischen ist bekannt, wie groß in etwa die Teams der Nationen sein werden. Die USA sind in dieser Hinsicht Spitzenreiter: Sie entsenden 531 Sportler nach Griechenland.

<

p class="text">531 US-Sportler bilden das vermutlich größte Team der Spiele, davon sind 274 Männer und 257 Frauen. Die meiste Erfahrung bringt Dressurreiter Robert Dover mit, der zum sechsten Mal seit Los Angeles 1984 an Olympia teilnimmt. Zum fünften Mal seit 1988 sind die Leichtathletinnen Gail Devers (100 m Hürden) und Jearl Miles-Clark (800 Meter) dabei.

<

p class="text">Hinter Russland (473 Athleten) wird Deutschland mit 453 Aktiven (254 Männer, 199 Frauen) voraussichtlich die drittgrößte Mannschaft an den Start bringen. China, 2000 in Sydney die Nummer drei in der Medaillenwertung hinter den USA und Russland, schickt ein Rekordteam von 407 Sportlern nach Griechenland. Die Athleten sind im Durchschnitt knapp über 23 Jahre alt und sollen vor allem Erfahrung für Peking 2008 sammeln. Die Größe der griechischen Mannschaft steht noch nicht genau fest.

Im US-Team stehen trotz des Dopingverdachts 100-Meter-Weltmeisterin Torri Edwards und Staffel-Olympiasieger Calvin Harrison. Das teilte ein Sprecher des Nationalen Olympischen Komitees der USA mit. Nach den US-Gesetzen können qualifizierte Sportler nur wegen erwiesener Doping-Vergehen und nicht aufgrund des bloßen Verdachts aus dem Olympia-Team ausgeschlossen werden. Gegen Edwards und Harrison laufen derzeit Verfahren wegen angeblicher Dopingvergehen.

Mehr von RP ONLINE