Paralympics 2018: Nord- und Südkorea nicht gemeinsam bei Eröffnungsfeier

Paralympics: Nord- und Südkorea nicht gemeinsam bei Eröffnungsfeier

Die Mannschaften von Nord- und Südkorea gehen bei der Eröffnungsfeier der Paralympics am Freitag (12.00 Uhr MEZ) getrennt ins Stadion. Das teilte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) mit.

IPC-Präsident Andrew Parsons sagte: "Obwohl wir enttäuscht sind, respektieren wir die Entscheidung der beiden Nationalen Paralympischen Komitees."

Das IPC hatte den beiden Ländern angeboten, dass ihre Vertretungen wie bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele vor vier Wochen zusammen ins Stadion kommen könnten. Das IPC schrieb in einer Medienmitteilung: "Trotz eines Tages mit freundschaftlichen und positiven Diskussionen zwischen den beiden NPCs im paralympischen Dorf haben sich die beiden Parteien entschieden, nicht unter denselben Bedingungen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier einzulaufen."

Bei den Winterspielen waren die Vertreter beider Länder hinter der sogenannten Vereinigungsfahne Koreas - die koreanische Halbinsel in Hellblau auf weißem Grund - ins Stadion gekommen.

(dpa)