Paralympics: Alle Vancouver-Nachproben negativ

Paralympics: Alle Vancouver-Nachproben negativ

Bei den am Freitag beginnenden Winter-Paralympics in Pyeongchang wird es 600 Doping-Tests geben - und damit durchschnittlich mehr als einen pro teilnehmendem Athlet. Das gab das Internationale Paralympische Komitee (IPC) am Montag bekannt.

An den bis 18. März dauernden Spielen in Südkorea sollen 570 Sportler aus 49 Ländern teilnehmen. Bei den vorherigen Winterspielen 2014 in Sotschi gab es noch 490 Doping-Tests, die ein positives Ergebnis im Para-Eishockey ergaben. Derweil sind alle 370 Nachtests der Spiele von Vancouver 2010 negativ gewesen. Das IPC hatte sämtliche Blutproben der Spiele von Kanada mit Hilfe neuer Analyse-Methoden noch einmal geprüft. "Dank der neuen Technik können wir nun Substanzen erkennen, bei denen das bisher nicht möglich war", sagte IPC-Präsident Andrew Parsons. In absehbarer Zeit will das IPC auch die vorliegenden Proben der Spiele von Sotschi sowie der Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro noch einmal neuen Tests unterziehen.

(dpa)