Olympia in Pyeongchang: Das haben Sie in der Nacht verpasst

Olympia in Pyeongchang: Das haben Sie in der Nacht verpasst

Sie haben lieber geschlafen, als sich die Nacht zu Donnerstag vor dem Fernseher um die Ohren zu schlagen? Kein Problem! Hier sind die Nachrichten aus der Nacht von den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang.

Traum von Gold platzt nach 22 Sekunden

Marcel Hirschers Traum vom dritten Gold bei den Winterspielen in Pyeongchang ist bereits nach 22 Sekunden geplatzt. Im ersten Durchgang des Slaloms unterlief dem Ski-Superstar ein Fahrfehler. Für den Doppel-Olympiasieger aus Österreich war es der erste Ausfall in dieser Disziplin seit über zwei Jahren, seitdem hatte er 21 Rennen in dieser Disziplin bestritten und inklusive des WM-Slaloms 2017 zehn davon gewonnen. Auch die Bilanz der beiden deutschen Slalom-Läufer ist eher mau ausgefallen. Linus Straßer schied ebenfalls im ersten Lauf aus. Fritz Dopfer beendete das Rennen auf Platz 20. Gold holte sich am Ende der Schwede Andre Myhrer.

Neuseelands Bronze-Jugend

Der erst 16 Jahre alte Freestyle-Skifahrer Nico Porteous aus Neuseeland hat in der Halfpipe die Bronzemedaille geholt. Porteous belegte mit 94,80 Punkten Rang drei hinter dem Amerikaner David Wise (97,20), der seinen Olympiasieg von der Halfpipe-Premiere 2014 wiederholt. Alex Ferreira (96,40) komplettiert den US-Doppelerfolg. Für Neuseeland war es bereits die zwei Bronzemedaille des Tages sowie dieser Winterspiele. Nur rund eineinhalb Stunden zuvor war die ebenfalls 16-jährige Zoi Sadowski-Synnott Dritte im Big-Air-Wettbewerb der Snowboarderinnen geworden. Für Neuseeland waren es die ersten Medaillen bei Winterspielen seit 26 Jahren.

Verletzte bei niederländischer Medaillen-Feier

Im Haus der Niederländer ging am Abend die Post ab. Bislang bejubelten die Sportler aus unserem Nachbarland sechs Goldmedaillen - alle im Eisschnelllauf. Selbst als die Niederländer in der Teamverfolgung auf dem Eis "nur" Bronze hinter Norwegen und Südkorea holten, wurde am Abend kräftig gefeiert. Die Ehrung der Eisschnellläufer geriet allerdings etwas aus dem Ruder. Auf der Bühne des voll besetzten Festsaals hatten Sven Kramer, Jan Blokhuijsen, Koen Verweij und Patrick Roest eine übergroße runde Medaillenplatte erhalten, die sie dann aus Jux in das Publikum warfen. Zwei Frauen wurden dabei verletzt. Mit blutendem Gesicht wurde eine der Südkoreanerinnen in ein Krankenhaus gebracht, die andere wurde vor Ort behandelt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hirscher im Slalom nach 22 Sekunden ausgeschieden

(old)