Olympia beschert ARD und ZDF Topquoten

Eurosport steigert Marktanteil: Olympia beschert ARD und ZDF Topquoten

Der Olympia-Auftakt hat den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern Topquoten beschert. Das ZDF war dank Olympia auch Tagessieger aller deutschen Fernsehsender am Samstag.

Nachdem am Freitag 4,24 Millionen Zuschauer (35,6 Prozent Marktanteil) die Eröffnungsfeier der 23. Winterspiele in der ARD verfolgt hatten, sahen am frühen Samstagnachmittag durchschnittlich 6,52 Millionen Zuschauer den Goldlauf der Biathletin Laura Dahlmeier im Sprint. Das bedeutete einen Marktanteil von 44,2 Prozent.

"Die Zuschauer haben Olympia beim ZDF gesucht und gefunden. Wie in der Vergangenheit. Für uns sind die ausgezeichneten Quoten Ansporn, unsere journalistische Qualität zu halten", sagte ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann.

Die Goldmedaille von Skispringer Andreas Wellinger von der Normalschanze sahen zwischen 13.30 Uhr und etwa 16.30 Uhr MEZ durchschnittlich 5,77 Millionen Zuschauer (34,1 Prozent). Von den besten zehn Sendungen des Tages im ZDF waren sechs Olympia-Übertragungen sowie zwei Nachrichtensendungen im Olympia-Umfeld.

"Die Leute haben Lust auf Olympia - das ist an diesen Zahlen schon abzulesen. Das ist ein guter Auftakt für uns. Uns freut besonders, dass auch viele junge Zuschauer die ersten Übertragungen gesehen haben", sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky.

Hauptrechteinhaber Eurosport/Discovery bleibt mit den TV-Quoten in Deutschland erwartungsgemäß hinter den öffentlich-rechtlichen Sublizenznehmern zurück, steigert aber seinen Marktanteil von normalerweise 0,6 Prozent deutlich. Am Samstag kam Eurosport im Schnitt auf 1,3 Prozent. Die Olympia-Show "zwanzig18" verfolgten durchschnittlich ab 20.15 Uhr MEZ 290.000 Zuschauer (0,9 Prozent Marktanteil). Wellingers Gold-Sprung sahen 380.000 Zuschauer auf Eurosport 1 (Marktanteil 2,2).

Hier geht es zur Infostrecke: Olympia 2018: Welcher Sender überträgt was?

(sid)