1. Sport
  2. Olympia

Olympia 2022 Peking: Deutsche Medaillenchancen im Check - Olympische Winterspiele

Olympische Spiele 2022 : Das sind die deutschen Medaillenchancen in Peking

Es waren glänzende Olympische Spiele 2018 in Pyeongchang – zumindest aus deutscher Sicht. 31 Medaillen holten die Starter von „TeamD“. Wie viele werden es nun in Peking 2022? Wir machen den Medaillencheck.

Wie unsicher sich in diesen Tagen vor dem Beginn der Olympischen Winterspiele in Peking alle Beteiligten sind, machte Rodel-Bundestrainer Norbert Loch deutlich. Er wolle und könne keine Medaillen-Ziele für seine erfolgsverwöhnte Wintersport-Sparte ausgeben. Zu viel hänge von der Corona-Situation ab, sagte er. Zu schnell könne ein positiver Test eine ganze Bilanz vermasseln. Ähnlich äußerten sich zuletzt auch seine Kollegen in anderen Sportarten.

Trotz aller Bemühungen des Relativierens sind die Hoffnungen auf viele deutsche Medaillen bei den Olympischen Spielen in Peking durchaus gegeben. Ob das „TeamD“, wie sich die 149 Athletinnen und Athleten nennen, aber an die formidable Bilanz von 31 Medaillen aus Pyeongchang 2018 herankommen kann? Wir machen den Check nach Disziplinen.

Rodeln: Bundestrainer Norbert Loch sagte, man wolle in allen Disziplinen um Medaillen fahren. Das ist aber nur der Mindestanspruch. Im Weltcup holten sich Julia Taubitz, Johannes Ludwig und die Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken jeweils die Gesamtwertung. Zudem sind mit Natalie Geisenberger, Felix Loch und den Doppelsitzern Tobias Wendl und Tobias Arlt starke Konkurrenten im eigenen Team unterwegs. Realistisch sind mehrere Goldmedaillen drin. Vier werden insgesamt vergeben.
Prognose: sechs Medaillen, drei Olympiasiege

Bob: Ähnlich wie im Rodeln dominieren hier die Deutschen in den meisten Disziplinen. Allen voran Francesco Friedrich gilt sowohl im Zweier- als auch im Viererbob als Topfavorit. Aber auch bei den Frauen, die erstmals auch im Monobob um Olympia-Medaillen fahren, sind mehrere Chancen da.
Prognose: vier Medaillen, zwei Olympiasiege

Biathlon: Die einstige deutsche Medaillen-Bank unter den Disziplinen ist inzwischen etwas zum Sorgenkind für den Deutschen Olympischen Sportbund geworden. Vor allem bei den Frauen hakt es gewaltig. Denise Herrmann und Co. enttäuschten in dieser Saison weitgehend und dürften sich auch in Peking kaum etwas ausrechnen. Hoffnung geben die Weltcup-Erfolge von Benedikt Doll und Johannes Kühn bei den Männern. In den Staffeln ist eventuell etwas drin.
Prognose: zwei Medaillen

Skispringen: Auch wenn es bei der Vierschanzentournee nicht wie erhofft lief, das deutsche Team springt eine solide Saison – und wieder einmal überragt Karl Geiger. Bei den olympischen Wettbewerben startet er als einer der Topfavoriten. Auch Markus Eisenbichler hat gute Medaillenchancen. Im Team sollte ebenfalls eine Medaille drin sein, hinzu kommt der Mixed-Wettbewerb mit den Frauen. Eine Einzelmedaille für die Springerinnen um Katharina Althaus ist aber eher nicht zu erwarten.
Prognose: vier Medaillen, ein Olympiasieg

  • Sommerspiele : Die Deutschen mit den meisten Teilnahmen bei Olympia
  • Olympia : Die deutschen Fahnenträger bei Winterspielen
  • Peking 2022 : Diese Athleten gehören zum deutschen Olympia-Team

Nordische Kombination: Der Weg über Gold führt einzig und allein über den Norweger Jarl Magnus Riiber. In der Breite ist das deutsche Team aber gut aufgestellt. Vinzenz Geiger, Eric Frenzel, Terence Weber und Johannes Rydzek haben alle das Potenzial, auf das Podium zu laufen. Im Team sollte eine Medaille Pflicht sein.
Prognose: drei Medaillen

Skilanglauf: Zwar haben einige Athleten und Athletinnen in dieser Saison durchaus ansprechende Leistungen gezeigt, doch zu den Favoriten zählen die Deutschen in Peking trotzdem nicht. Eine Überraschung ist am ehesten Katharina Hennig zuzutrauen.
Prognose: keine Medaille

Ski alpin: Bei der WM im vergangenen Jahr trumpften die DSV-Athleten und Athletinnen mächtig auf. In dieser Saison fehlt die Konstanz bisher. Neben tollen Erfolgen von Linus Strasser und Lena Dürr im Slalom enttäuschten die Speed-Fahrer um Andreas Sander und Romed Baumann zuletzt in Kitzbühel und Wengen. Für eine Medaille sind sie auf den neuen Pisten in China aber allemal gut, gleiches gilt für Kira Weidle bei den Frauen. Im Team ist ebenfalls eine Chance da.
Prognose: zwei Medaillen

Ski Freestyle: Hier fallen gleich mehrere Disziplinen drunter. Von Cross bis zur Halfpipe gehen Deutsche an den Start. Zwar wurden im Weltcup immer mal wieder Podiumsplätze eingefahren oder ersprungen, doch mit Olympia-Medaillen zu rechnen, wäre vermessen. Überraschungen sind aber durchaus möglich – am ehesten im Cross.
Prognose: keine Medaille

Snowboard: In den Sprung-Disziplinen ist eher nicht mit den Deutschen zu rechnen. Anders sieht es im Cross oder bei den Racern aus. Ramona Hofmeister zählt definitiv zu den heißen Medaillenanwärterinnen. Aber auch Stefan Baumeister hat Chancen. Andere Athleten und Athletinnen könnten überraschen.
Prognose: zwei Medaillen

Skeleton: Die Vorbereitung auf die Spiele lief nicht ganz optimal ab. Axel Jungk und Hannah Neise wurden positiv auf Corona getestet. Dennoch gilt das deutsche Team, das sich kopfüber in die Eisbahn stürzt, als hochfavorisiert. Vor allem Christopher Grotheer und Tina Hermann haben Gold-Chancen. Aber sowohl bei den Frauen als auch den Männern sind mehrere Medaillen denkbar.
Prognose: drei Medaillen, ein Olympiasieg

Eisschnelllauf: Ähnlich wie im Biathlon hakt es auf dem schnellen Eis seit einigen Jahren. Claudia Pechstein wird zwar einen Teilnahme-Rekord aufstellen, eine Medaille ist aber nahezu ausgeschlossen. Die besten Chancen dürfte Patrick Beckert über die 10.000 Meter haben.
Prognose: keine Medaille

Shorttrack: Das Rennen im kleinen Kreis war noch nie eine deutsche Stärke. Als einzige deutsche Starterin geht die Dresdnerin Anna Seidel an den Start. Sie ist elf Monate nach einem Beinbruch aber nicht in Topform. Eine Medaille wäre eine große Überraschung.
Prognose: keine Medaille

Eiskunstlauf: 2018 in Pyeongchang hatten Aljona Savchenko und Bruno Massot ein Gold-Märchen geschrieben. Nachfolger sind hierzulande nicht in Sicht.
Prognose: keine Medaille

Eishockey: Der Traum von einer Medaille ist groß – und nicht unrealistisch. Weil wie schon 2018 die Stars aus der NHL fehlen und sich die Mannschaft von Toni Söderholm ohnehin in der Weltspitze etabliert hat, fährt das DEB-Team als Geheimfavorit nach Peking. Die Frauen konnten sich nicht qualifizieren
Prognose: eine Medaille ist drin

Curling: Es hat sich weder bei den Männern noch bei den Frauen ein deutsches Team für die Spiele qualifiziert.