Olympia 2018: Kombinierer Zweite nach dem Springen

Olympia 2018 : Kombinierer Zweite nach dem Springen

Die deutschen Kombinierer haben im Teamwettbewerb der Olympischen Spiele nach dem Springen die Goldmedaille klar im Visier.

Die Einzel-Olympiasieger Eric Frenzel und Johannes Rydzek sowie Fabian Rießle und Vinzenz Geiger gehen auf Rang zwei in den Skilanglauf über 4x5 km (19.20 Uhr OZ/11.20 Uhr MEZ), der Rückstand auf die führenden Österreicher beträgt nur sechs Sekunden.

"Wir sind in einer guten Ausgangsposition. Aber man weiß nie, was passiert", sagte Frenzel. Deutschlands schärfster Rivale Norwegen (+27 Sekunden) liegt noch hinter Japan (+19 Sekunden) nur auf dem vierten Rang. In der Loipe gilt das DSV-Quartett als klar stärkstes Team.

Frenzel begann den Wettkampf mit einem starken Sprung auf (137,0 m), ehe Geiger (129,5) und Rießle (127,5) die Führung verspielten. Rydzek (138,0) brachte das DSV-Quartett wieder in Schlagdistanz zu den Österreichern.

Die DSV-Kombinierer haben bislang nur 1988 olympisches Team-Gold gewonnen. Nach den Einzel-Siegen durch Frenzel (Normalschanze) und Rydzek (Großschanze) winkt nun ein "Triple", wie es bisher nur Finnland 2002 gelungen ist.

(sid)
Mehr von RP ONLINE