Olympia 2018: Das sollten Sie am Samstag nicht verpassen

Olympia 2018: Diese Wettbewerbe sollten Sie am Samstag nicht verpassen

Ramona Hofmeister fordert im Snowboard-Riesenslalom die tschechische Gold-Sensation Ester Ledecka, die deutschen Viererbobs starten im Eiskanal ihre Mission Gold und bei der olympischen Premiere des Team-Wettbewerbs der alpinen Skifahrer bietet sich eine Medaillenchance für Deutschland.

Das sind die deutschen Olympia-Höhepunkte am Samstag (24. Februar):

Snowboard: Snowboarderin Ramona Hofmeister bläst im Parallel-Riesenslalom zum großen Angriff auf Top-Favoritin Ester Ledecka (Qualifikation ab 1 Uhr MEZ, Achtelfinale ab 5.30 Uhr MEZ). Nach dem Sensations-Triumph im Super-G bei den Skirennläufern peilt die Tschechin ihre zweite Goldmedaille in Pyeongchang an. Zwar ging Ledecka in den vergangenen 14 Monaten aus 33 ihrer 34 K.o-Duelle als Siegerin hervor, doch ihre einzige Niederlage musste sie gegen Hofmeister einstecken.

Bob: Die deutschen Viererbobs beginnen um 1.30 Uhr MEZ ihre Jagd auf das erste Gold seit 2006 in Turin. In den ersten beiden Läufen wollen sich Weltmeister Francesco Friedrich, Nico Walter und Johannes Lochner mit ihren Crews eine gute Ausgangsposition für die beiden finalen Durchgänge verschaffen.

Ski Alpin: Bei der olympischen Premiere des Team-Wettbewerbs (ab 3 Uhr MEZ) bietet sich den alpinen Skirennläufern die letzte Medaillenchance. Bei den Parallel-Rennen im K.o.-Modus trifft das deutsche Team im Achtelfinale auf die Slowakei. Bei der WM 2017 in St. Moritz war die deutsche Mannschaft, damals mit dem aktuell verletzten Felix Neureuther, in der ersten Runde an den Slowaken gescheitert. Als Favoriten gehen Österreich, Schweden und die Schweiz an den Start.

(sid)