Olympia 2018: Das haben Sie am 14. Februar in der Nacht verpasst

Olympia in Pyeongchang: Das haben Sie in der Nacht verpasst

Sie haben lieber geschlafen, als sich die Nacht vor dem Fernseher um die Ohren zu schlagen? Kein Problem! Hier sind die Nachrichten aus der Nacht von den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang.

Doppelt statt dreifach

Ein kleiner Patzer rückt den Traum vom Gold für das deutsche Eiskunstlauf-Paar Aljona Savchenko und Bruno Massot in weite Ferne. Weil er den Salchow nur doppelt springt, liegen die beiden nach dem Kurzprogramm nur auf Platz vier und schon knapp sechs Punkte hinter den Führenden. Eine Medaille ist absolut noch machbar, aber für den Olympiasieg sind Savchenko/Massot auf Fehler der Konkurrenz angewiesen. Die Kür findet am frühen Donnerstagmorgen deutscher Zeit statt.

Goldener White

Snowboarder Shaun White hat es wieder getan. Der Superstar der Szene gewann Gold in der Halfpipe. White ist damit der erste Snowboarder der Geschichte mit drei Olympiasiegen. Der 31-jährige US-Amerikaner stellte im Bokwang Snow Park in seinem letzten von drei Durchgängen den Bestwert von 97,75 Punkten auf und verdrängte den Japaner Ayumu Hirano (95,25), der schon in Sotschi Silber geholt hatte, auf Rang zwei. Bronze ging an den australischen Weltmeister Scotty James (92,00). Überschattet wurde der Wettkampf von einem schweren Sturz des Japaners Yuto Totsuka im zweiten Durchgang. Der 16-Jährige kam mit einer Hüftverletzung ins Krankenhaus.

Vom Winde verweht

Der Wind in Pyeongchang hört einfach nicht auf, die alpinen Wettkämpfe zu verblasen. Nach Männer-Abfahrt und Frauen-Riesenslalom musste nun auch der Slalom der Damen auf Freitag verschoben werden. Immerhin: Das Wetter soll besser werden. Und die Fans der alpinen Skirennläufer dürften beim "Super-Donnerstag" und "Super-Freitag" voll auf ihre Kosten kommen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Savchenko/Massot im Kurzprogramm nur Vierte

(areh)