Ilka Stuhec nach Kreuzbandriss vor Olympia-Aus

Abfahrts-Favoritin: Stuhec nach Kreuzbandriss vor Olympia-Aus

Die alpine Skirennfahrerin Ilka Stuhec droht die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang als Gold-Favoritin in der Abfahrt zu verpassen. Die Slowenin erlitt am Sonntag im Training im Pitztal bei einem Sturz einen Kreuzbandriss im linken Knie, wie der Weltverband FIS auf seiner Homepage schrieb.

Stuhec werde am Mittwoch operiert, hieß es weiter. Eine Prognose für ein Comeback wurde nicht abgegeben; eine Rückkehr vor Olympia ist aber höchst unwahrscheinlich.

Wenige Tage vor ihrem 27. Geburtstag schrieb Stuhec bei Twitter, dass sie "für einige Monate" nicht mehr an den Start gehen könne. "Ich bin traurig und wütend in diesem Moment, werde aber motiviert zurückzukommen."

  • Ski alpin : Stuhec holt mit Sieg Abfahrtskugel, Rebensburg Achte
  • Olympia 2018 : Goggia rast in der Abfahrt zu Gold

Stuhec hatte in der vorigen Saison WM-Gold und die Weltcup-Wertung in der Abfahrt gewonnen und war Zweite im Super-G-Klassement und in der Gesamtwertung geworden. Bei den Winterspielen in Südkorea im Februar galt sie als Medaillenanwärterin in gleich mehreren Disziplinen.

(dpa)