Snowboardcross bei Olympia 2018: Jana Fischer will trotz Sturz und Nasenbluten starten

Snowboardcross bei Olympia: Fischer will trotz Sturz und Nasenbluten starten

Die deutsche Snowboardcrosserin Jana Fischer ist in ihrem zweiten Qualifikationslauf gestürzt, wird im Viertelfinale des olympischen Wettbewerbs in Pyeongchang aber voraussichtlich antreten.

Die 18-Jährige aus Löffingen verlor am Freitag bei hohem Tempo die Kontrolle und landete im Fangnetz, fuhr aber anschließend noch ins Ziel. Sie werde wegen Nasenblutens versorgt, nach jetzigem Stand aber an den Start gehen, berichtete Sportdirektor Stefan Knirsch.

In ihrem ersten Lauf war die Deutsche mit mehr als sechs Sekunden Rückstand auf die Qualifikationsbeste Eva Samkova aus Tschechien Zweitlangsamste gewesen.

Die K.o.-Runden beginnen bei den Damen mit den Viertelfinalläufen (04.15 Uhr MEZ), jeweils drei Fahrerinnen ziehen dann in die nächste Runde ein. Bei den Männern waren am Donnerstag zahlreiche Athleten gestürzt.

(dpa)