Olympia 2018: Thomas Dreßen gewinnt die Abfahrt in der Kombination

Slalom-Spezialisten in Lauerstellung: Dreßen gewinnt die Abfahrt in der Kombination

Thomas Dreßen hat zu Beginn des ersten alpinen Wettbewerbs der Olympischen Spiele in Pyeongchang seinen Anspruch auf eine Medaille in der auf Donnerstag verschobenen Spezialabfahrt unter Beweis gestellt.

In der wegen starken Windes um etwa 20 Fahrsekunden verkürzten und zusätzlich entschärften Kombinations-Abfahrt erzielte der 24-Jährige in 1:19,24 Minuten die Bestzeit.

Die Chancen von Dreßen auf eine Medaille in der Kombination sind allerdings eher gering, da sein Vorsprung auf starke Slalomfahrer wie Alexis Pinturault aus Frankreich (+1,04 Sekunden) und Marcel Hirscher aus Österreich (+1,32) nicht deutlich genug ist. Er selbst sieht es ähnlich, obwohl auch der Slalomlauf (Start 15.00 Uhr OZ/7.00 Uhr MEZ) ein wenig verkürzt werden soll.

"Ich versuche jetzt einfach im Slalom Gas zu geben und dann müssen wir schauen, was da rauskommt. Aber es sind schon viele Slalomfahrer, die nicht allzu weit hinten sind", sagte Dreßen.

Respektabel schlug sich Linus Straßer (München) der mit 2,79 Sekunden Rückstand auf seinen Mannschaftskollegen als 39. ins Ziel kam.

Andreas Sander (Ennepetal/2,44) und Josef Ferstl (Hammer/2,71) belegten die Ränge 32 und 36. Beide nehmen den Slalom nicht mehr in Angriff, für die Speed-Spezialisten war es ein Training unter Wettkampfbedingungen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dreßen überzeugt in der Kombi-Abfahrt

(sid)