Olympia 2018: Thomas Bing fehlen nur zwei Hundertstel

Olympia 2018: Bing fehlen nur zwei Hundertstel

Die deutschen Langläufer Sebastian Eisenlauer und Thomas Bing sind bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Viertelfinale des Klassik-Sprints gescheitert. Der Thüringer Bing profitierte in seinem Lauf zwar von einem Sturz von drei der sechs Konkurrenten, konnte das Halbfinal-Ticket aber dennoch nicht lösen.

Nach einem Fotofinish fehlten dem 27-Jährigen zwei Hundertstel im direkten Duell gegen Baptiste Gros aus Frankreich. Schon im Skiathlon hatte Bing als Elfter überzeugt. Eisenlauer wurde in seinem Vorlauf chancenlos Letzter.

Nachdem zuvor auch Sandra Ringwald, Katharina Hennig und Elisabeth Schicho bei den Frauen ausgeschieden waren, verpasste der Deutsche Skiverband (DSV) geschlossen die Teilnahme an den Halbfinals. Die Hoffnungen auf eine Medaille ruhen bei den Spielen in Pyeongchang auf den Staffeln.

(dpa)