Olympia 2018: Olympiasieger Arnd Peiffer lässt Zukunft offen

"Sag niemals nie": Olympiasieger Peiffer lässt seine Zukunft offen

Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer will in der nächsten Saison weiter im Biathlon-Weltcup unterwegs sein. "Ich möchte auf jeden Fall nicht jetzt nach dieser Saison aufhören. Alles andere ist offen", sagte der 30 Jahre alte Niedersachse nach dem Gewinn der Bronze-Medaille mit der Männer-Staffel.

Einen weiteren kompletten Olympia-Zyklus kann sich der Ex-Weltmeister allerdings momentan nicht vorstellen. "Ich weiß nicht, ob ich überhaupt noch einmal Olympische Spiele sehe. Die Chancen stehen nicht so wahnsinnig gut", sagte Peiffer, fügte aber an: "Sag niemals nie."

In der Mixed-Staffel hatte Peiffer am Dienstag als Schlussläufer klar in Führung liegend das Gold am Schießstand vergeben. "Danach habe ich nicht gut geschlafen", gab er zu. Das deutsche Quartett mit Vanessa Hinz, Doppel-Olympiasieger Laura Dahlmeier und Erik Lesser kam am Ende auf Platz vier.

"Ich bin sehr erleichtert, dass mein Zimmerkollege, dem ich in der Mixed-Staffel die Mitnahme einer Medaille vermasselt habe, dass der jetzt auch eine hat", sagte Peiffer. "Sonst könnte ich mir das jetzt vier Jahre anhören. Deswegen bin ich total zufrieden und mit mir im Reinen", meinte der Olympiasieger. Ganz unmöglich dürfte also ein Start von Peiffer bei den Winterspielen in Peking 2022 nicht sein.

(se)