Olympia 2018: Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe springen letzten Startplatz aus

Teamspringen von der Großchance: Eisenbichler und Leyhe springen letzten Startplatz aus

Die Entscheidung um den letzten Startplatz im deutschen Skisprung-Team beim Mannschaftswettbewerb der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang von der Großschanze fällt am Sonntagabend zwischen Markus Eisenbichler und Stephan Leyhe.

Bundestrainer Werner Schuster gibt Leyhe noch einmal die Chance, sich im offiziellen Training zu präsentieren. Die restlichen DSV-Adler inklusive Eisenbichler springen am Sonntag nicht mehr.

Für den Wettkampf am Montag (21.30 Uhr OZ/13.30 Uhr MEZ) fest eingeplant sind Normalschanzen-Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding), der am Samstag auf der großen Schanze Silber geholt hatte und einziger verbleibender Starter aus dem Gold-Vierer von Sotschi 2014 ist, sowie Karl Geiger (Oberstdorf) und Richard Freitag (Aue), am Samstag Siebter und Neunter.

"Es wird eine Bauchentscheidung geben. Die Fairness gebietet, dass wir uns Stephan noch einmal anschauen", sagte Schuster. Leyhe (Willingen) hatte in beiden Einzelspringen zusehen müssen, Eisenbichler (Siegsdorf) war von der Großschanze 14. geworden. Das offizielle Training mit drei Durchgängen beginnt am Sonntag um 20.00 Uhr OZ (12.00 Uhr MEZ).

(sid)