Olympia 2018: Geisenberger und Hüfner vor Medaillengewinn

Deutsche Rodlerinnen: Geisenberger und Hüfner vor Final-Lauf vorne

Natalie Geisenberger ist auf dem besten Weg zu ihrem dritten Rodel-Gold bei Olympischen Winterspielen. Die 30-Jährige aus Miesbach behielt am Dienstag in Pyeongchang nach dem dritten von vier Läufen ihre Führung.

Vor dem Final-Durchgang im Olympic Sliding Centre hat sie 0,319 Sekunden Vorsprung auf Tatjana Hüfner auf dem Silberrang. Die 2010-Olympiasiegerin schob sich vom vierten auf den zweiten Platz vor.

Dritte ist weiter die Kanadierin Alex Gough, die einen Rückstand von 0,336 Sekunden auf Geisenberger hat. Dajana Eitberger fiel vom zweiten auf den vierten Rang zurück. Ihr Abstand auf Bronze beträgt 0,081 Sekunden.

  • Olympia 2018 : Hüfner beendet Olympia-Karriere
  • Deutsche Rennrodlerin : Das ist Natalie Geisenberger

Mit ihrem dritten Gold würde Geisenberger zur erfolgreichsten Rodel-Olympionikin aufsteigen. Sie hatte in Sotschi 2014 sowohl im Einzel als auch im Teamwettbewerb gewonnen.

(se)