Olympia 2018: Erfolgstrainer der Kombinierer Hermann Weinbuch bleibt ein weiteres Jahr

Hermann Weinbuch: Erfolgstrainer der Kombinierer bleibt ein weiteres Jahr

Erfolgstrainer Hermann Weinbuch wird die Nordischen Kombinierer mindestens bis zur WM im kommenden Jahr in Seefeld betreuen. Dies bestätigte der Deutsche Skiverband (DSV) am Freitag am Rande der Olympischen Spiele in Pyeongchang.

In Seefeld/Österreich könnte sich damit ein Kreis schließen - Weinbuch hatte dort bei der WM 1985 mit Doppel-Gold seinen größten Erfolg als Aktiver gefeiert.

"Wir sind froh, dass wir die Zusammenarbeit mit Hermann Weinbuch über die Olympiasaison hinaus fortsetzen werden", sagte Sportdirektorin Karin Orgeldinger dem SID. Weinbuch ist seit 1996 im Amt.

  • Eric Frenzel holt wieder Gold : "Er ist kein normaler Mensch"
  • Nächstes Edelmetall bei Olympia : Kombinierer Frenzel stürmt nach schwieriger Saison zu Gold

Seit der WM 2011 in Oslo denkt Weinbuch nur von Jahr zu Jahr, sein Nachfolger - sollte er einmal aufhören - steht in Ronny Ackermann bereits fest. In Weinbuchs Zeit haben die Kombinierer 15 Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen gewonnen, das jüngste Gold holte Eric Frenzel am Mittwoch von der Normalschanze.

Weinbuchs sportliche Karriere war zwar kurz, dafür umso erfolgreicher: 1985 wurde er in Seefeld Doppel-Weltmeister, 1987 holte er in Oberstdorf Team-Gold, trat danach mit 27 Jahren zurück. Ohne Weinbuch wurde das DSV-Team 1988 in Calgary zwar Olympiasieger, der folgende Niedergang aber war dramatisch. Bei den sechs Weltmeisterschaften von 1989 bis 1999 holte Deutschland eine einzige Bronzemedaille.

(sid)
Mehr von RP ONLINE