Olympia 2018: Deutschland gegen Kanada - Kommentatoren weinen nach Eishockey-Sieg

4:3-Eishockeysieg über Kanada: TV-Kommentatoren weinen nach Schlusspfiff

Das deutsche Eishockey-Märchen geht weiter. Nach dem sensationellen Erfolg im Halbfinale fließen beim Kommentatoren-Team von Eurosport sogar Freudentränen. Und das Auswärtige Amt warnt Kanada-Reisende.

Patrick Ehelechner und Gerhard Leinauer gehören bei Eishockey-Fans schon zu den heimlichen Stars der Winterspiele in Pyeongchang. Dabei sind sie nicht einmal auf dem Eis, sondern Kommentatoren beim Sender Eurosport. Bereits nach dem Sieg gegen Schweden rasteten die beiden nach dem Schlusspfiff aus, schrien, jubelten und freuten sich.

Ähnliche Szenen spielten sich dann auch nach dem Halbfinalsieg gegen Kanada ab. Die Stimmen der beiden Kommentatoren überschlugen sich, sogar von Tränen erstickte Schreie waren zu hören. Pure Emotionen. Und genau das kommt bei den Nutzern im Internet an. Sie feiern die Eishockey-Experten beinahe mehr als die Spieler auf dem Eis.

Während die Kommentatoren bei Eurosport ihren Emotionen freien Lauf lassen, klingen die letzten Sekunden der ZDF-Übertragung schon fast emotionslos.

  • Eishockey-Nationalspieler : Wolf setzt nach heftigem Check mit dem Training aus

Das Halbfinale wurde auch im Auswärtigen Amt verfolgt. Das Social-Media-Team des Ministeriums veröffentlichte anschließend direkt einen freundlich gemeinten Reise-Hinweis für Kanada-Urlauber: Touristen sollten das Thema besser nicht ansprechen. Schließlich ist Eishockey in Kanada Volkssport.

Deutschland spielt am Sonntag gegen Russland um die Goldmedaille. Die Eishockey-Fans werden früh aufstehen müssen. Das Finale beginnt bereits um 5.10 Uhr.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So jubeln die Spieler über ihr Eishockey-Märchen

(se)