Dressur-Hoffnung für Olympia: Totilas-Reiter Rath geht es schon besser

Dressur-Hoffnung für Olympia : Totilas-Reiter Rath geht es schon besser

Totilas-Reiter Matthias Rath befindet sich nach seiner Erkrankung am Pfeifferschen Drüsenfieber weiter auf dem Weg der Besserung und bleibt ein Kandidat für die Olympischen Spiele in London (27. Juli bis 12. August): "Ich hatte Kontakt zu ihm. Er hörte sich schon deutlich besser an. Seine gute Fitness und die gesunde Ernährung über Jahre hinweg zahlen sich jetzt auch aus. Doch wir müssen weiter abwarten", sagte Dressur-Bundestrainer Jonny Hilberath.

Rath musste wegen der Erkrankung seinen Start beim CHIO in Aachen (2. bis 8. Juli) absagen. Das Turnier in der Soers gilt als letzte Olympia-Sichtung. "Wir werden in der nächsten Woche ein weiteres Gespräch führen", kündigte Hilberath an. Am 6. Juli reist eine deutsche Dressur-Delegation zu Rath nach Kronberg. In einem letzten Test soll festgestellt werden, ob das Paar zwei Tage später für Olympia nominiert werden kann.

(sid)