Tischtennis: Boll/Franziska feiern bei China Open Finalsieg gegen Chinas Weltmeister

Tischtennis : Boll/Franziska bezwingen Chinas Weltmeister - Aus für Boll im Einzel

Überraschungserfolg für die deutschen Tischtennis-Profis: Timo Boll und Patrick Franziska schlugen im Finale der China Open unerwartet zwei Chinesen.

Triumph im Doppel, Aus im Einzel: In zwei Duellen mit Chinas Tischtennis-Assen gab es für Rekordeuropameister Timo Boll (Düsseldorf) einen Sieg und eine Niederlage. Der 38-Jährige setzte sich bei den China Open in Shenzhen an der Seite von Patrick Franziska (Saarbrücken) im Finale gegen die Weltmeister Ma Long und Wang Chuqin glatt mit 3:0 durch.

Im Einzel des mit 400.000 Dollar dotierten World-Tour-Turniers jedoch blieb Timo Boll eine weitere Medaille verwehrt. Bei seinem ersten Turnier seit dem krankheitsbedingten Aus bei der WM in Budapest musste er sich dem Weltranglistendritten Xu Xin mit 0:4 geschlagen geben.

Boll und Franziska unterstrichen in Shenzhen ihr enormes Potenzial, von dem auch Bundestrainer Jörg Roßkopf überzeugt ist. "Wenn Timo und Patrick ihren Rhythmus finden, dann sind sie nur schwer zu schlagen. Sie haben noch nicht oft zusammen gespielt, aber harmonieren einfach unglaublich gut", sagte der Olympiadritte von Atlanta 1996.

Timo Boll (l) und Patrick Franziska (r) bei der WM in Budapest. Foto: dpa/Lu Yang

Das deutsche Doppel baute seine imponierende gemeinsame Bilanz aus. Bei fünf Turnierstarts kassierten sie nur eine Niederlage, in diesem Jahr bei den Katar Open. Bei der vergangenen WM in Budapest waren Boll/Franziska ebenfalls auf Medaillenkurs, mussten aber wegen einer Erkrankung Bolls ihr Match um eine Medaille absagen.

(eh/sid)
Mehr von RP ONLINE