Olympische Spiele 2032: Konkurrenz für die Rhein Ruhr City

Australischer Bundesstaat vor offizieller Olympia-Bewerbung für 2032 : Konkurrenz für Rhein Ruhr City

Die Bewerbung der Rhein Ruhr City für die Olympischen Spiele 2032 könnte Konkurrenz aus Down Under bekommen. Nur die australische Bundesregierung muss noch zustimmen.

Der australische Bundesstaat Queensland mit der Hauptstadt Brisbane hat einen großen Schritt in Richtung der geplanten Olympia-Bewerbung für 2032 gemacht. Das Kabinett des Staates unterzeichnete am Montag offiziell entsprechende Pläne. Nach Angaben von Queenslands Ministerpräsidentin Annastacia Palaszczuk ist die Bewerbung offiziell, sobald die Bundesregierung zustimmt. Auch in Deutschland gibt es vor allem mit der Initiative Rhein-Ruhr Interesse an den Olympischen und Paralympischen Spielen in 13 Jahren.

"Bei unserer Bewerbung geht es auch um Stolz. Sie setzt unseren Staat für den Rest der Welt auf die Landkarte. Und es geht um das Erbe, von dem viele Generationen profitieren werden", sagte Palaszczuk. Australiens Premier Scott Morrison hatte schon zuvor seine Zustimmung signalisiert.

Australien hat bereits 1956 (Melbourne) und 2000 (Sydney) Olympische Sommerspiele ausgerichtet.

(eh/sid)