Doping-Nachtests von 2012: Olympia-Dritter Ciricu positiv

Doping-Nachtests von 2012: Olympia-Dritter Ciricu positiv

Bronzemedaillengewinner Anatoli Ciricu aus Moldau war bei den Gewichtheber-Wettbewerben der Olympischen Spielen 2012 gedopt. Das haben nach Angaben des Gewichtheber-Weltverbandes IWF die derzeit laufenden Nachtests der Spiele von Peking 2008 und London 2012 ergeben.

Damit hat sich die Zahl der nachträglich positiv getesteten Gewichtheber bei beiden Spielen auf 47 erhöht. Ciricu war bereits 2007 als Dopingsünder erwischt und für zwei Jahre gesperrt worden. Später gewann er Medaillen bei mehreren Europameisterschaften. 2015 wurde ihm erneut Doping nachgewiesen. Daraufhin wurde er für acht Jahre gesperrt. Nunmehr verliert er nach Abschluss des Verfahrens auch seine olympische Bronzemedaille in der 94-Kilo-Klasse. Nach IWF-Festlegungen werden alle Nationen, denen bei Nachtests mindestens drei positive Fälle nachgewiesen werden, für ein Jahr gesperrt. Derzeit betrifft das neun Länder: Russland, Aserbaidschan, Kasachstan, Weißrussland, Armenien, Ukraine, China, Moldau und Türkei. Die Sperre greift, wenn das Internationale Olympische Komitee alle Nachtests und Verfahren gegen die Athleten abgeschlossen hat.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE