1. Sport
  2. Olympia

Olympia 2021: Deutschland im Medaillenspiegel nur Neunter - USA vorn

Schwächste Bilanz seit Wiedervereinigung : Deutschland im Medaillenspiegel nur Neunter - USA vorn

Das deutsche Team hat in Tokio das schwächste Ergebnis bei Olympischen Sommerspielen seit der Wiedervereinigung erzielt. Die Nummer eins waren erneut die USA.

Zehn Goldmedaillen, Platz neun im Medaillenspiegel: Das 431-köpfige deutsche Team hat in Tokio das schwächste Ergebnis bei Olympischen Sommerspielen seit der Wiedervereinigung erzielt. Neben den zehn Triumphen gab es noch elf Silber- und 16 Bronzemedaillen. Gegenüber Rio 2016 und Platz fünf waren es zwar nur fünf Medaillen weniger, allerdings stellte Deutschland vor fünf Jahren noch 17-mal den Sieger.

Besser als die deutsche Mannschaft schloss Nachbar Niederlande die Spiele in Tokio ab. Oranje sammelte in der japanischen Hauptstadt 10 Gold-, 12 Silber- und 14 Bronzemedaillen und feierte mit Rang sieben die bislang beste Platzierung bei Sommerspielen. Auch Frankreich schob sich am Schlusstag mit dem Handball-Gold der Frauen noch an Deutschland vorbei (10-12-11).

Die Nummer eins in Tokio waren erneut die USA, die zum insgesamt 17. Mal triumphierten. Die Amerikaner sammelten in den 339 Entscheidungen 39 Gold-, 41 Silber- und 33 Bronzemedaillen und verwiesen bei ihrem dritten Triumph in Folge China (38-32-18) auf Platz zwei. Auf Platz drei landete Gastgeber Japan (27-14-17).

(sid/old)