Olympia 2016: Nigeria reist wegen Flug-Posse erst verspätet an

Afrikanische Olympia-Fußballer: Nigerias reist wegen Flug-Posse erst verspätet an

Eine Posse um nicht-bezahlte Flugtickets und ein zu kleines Flugzeug hat die Anreise der nigerianischen Mannschaft zum olympischen Turnier massiv verzögert. Das Team machte sich erst am Morgen seines Auftaktspiels gegen Japan am Donnerstag (22.00 Uhr/Ortszeit) auf den Weg von Atlanta nach Manaus.

Einem Bericht von BBC Sport zufolge war die Mannschaft zunächst in der amerikanischen Stadt gestrandet, weil das Geld des Sportministeriums für einen Charterflug nicht rechtzeitig angekommen sei. Daraufhin habe die Airline sich geweigert, die Nigerianer direkt nach Brasilien zu fliegen, zitierte der britische Sender eine Quelle nahe des nigerianischen Verbands.

Obwohl das Team bereits am Mittwoch am Flughafen von Atlanta war, trat es die Reise in den Spielort Manaus zunächst nicht an. "Die Spieler fühlten sich aufgrund der Größe des Flugzeugs nicht wohl", sagte Pressesprecher Timi Ebikagboro. Daraufhin verbrachte die Mannschaft die Nacht zu Donnerstag noch in Atlanta.

(dpa)