Olympia 2016: Kanadischer Kommentator verkündet Niederlage von Michael Phelps

Bahnen verwechselt: Kanadischer Kommentator verkündet Phelps-Niederlage

Wer die olympische Siegesserie von US-Schwimmstar Michael Phelps langweilig findet, der hätte am Donnerstag in Kanada den Fernseher einschalten sollen. Denn in der Übertragung des Senders CBS hieß der Gewinner über 200 m Lagen nicht Phelps - zumindest für ein paar Sekunden.

Kommentator Elliotte Friedman hatte die Bahnen von Phelps und dessen Landsmann Ryan Lochte verwechselt und aufgeregt den Sturz des Triumphators anstatt seiner 22. Goldmedaille verkündet.

"Ryan Lochte wird Michael Phelps in diesem Wettbewerb schlagen, und Phelps schafft es vielleicht nicht einmal aufs Podium", schrie Friedman aufgeregt ins Mikrofon. Erst als die Kameras nach Ende des Rennens auf Sieger Phelps zoomten, fiel ihm der Fauxpas auf. "Ich entschuldige mich, ich habe die Bahnen verwechselt. Phelps hat Gold", sagte Friedman nach einigen Sekunden.

Auch in der Folge ließ ihn der Fehler nicht los. "Ich habe es vermasselt, es gibt keine Entschuldigungen", schrieb Friedman bei Twitter. Und wurde in der Folge selbst ein kleiner Olympia-Star.

I'm sorry everyone. I blew it. No excuses

  • 22. Goldmedaille und kurioser Rekord : Es gibt keine Superlative mehr für Michael Phelps

— Elliotte Friedman (@FriedgeHNIC) 12. August 2016Phelps ist nicht zu schlagen

Phelps schraubte am Donnerstag (Ortszeit) seine unglaubliche Olympia-Bilanz weiter nach oben: 22 Mal Gold, zweimal Silber, zweimal Bronze lautet aktuell die Gesamtausbeute bei Sommerspielen. Phelps gewann als erster Schwimmer zum vierten Mal Olympia-Gold nacheinander über die gleiche Strecke: die 200 Meter Lagen.

Die Superlative für Phelps sind längst ausgegangen - und auf der Suche nach vermeintlich neuen Bestleistungen werden nun schon Kuriositäten herausgekramt. Phelps soll nun nämlich Inhaber einer über 2000 Jahre alten Bestmarke sein. Historiker haben herausgefunden, dass der Läufer Leonidas von Rhodos in der Antike in drei verschiedenen Disziplinen bei vier Sommerspielen nacheinander (164 bis 152 v. Chr.) immer den ersten Platz belegt hat. Phelps hat nun 13 Einzelerfolge.

Hier geht es zur Infostrecke: Die erfolgreichsten Sommer-Olympioniken

(ems/sid/dpa)