Olympia 2016: Dörner kritisiert Bundesliga wegen Nominierungen

Nominierung für Rio: Olympiasieger Dörner kritisiert Bundesliga-Klubs

Olympiasieger Hans-Jürgen "Dixie" Dörner hat die ablehnende Haltung vieler Bundesliga-Klubs bei der Nominierung für die Spiele in Brasilien kritisiert. "Bei den jeweiligen Vereinen hätten nur zwei oder drei Spieler gefehlt, das hätten sie verkraften können. Ich finde das nicht in Ordnung", sagte der 65-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Dörner führte die DDR 1976 in Montreal als Kapitän zur Goldmedaille. Olympia-Coach Horst Hrubesch hatte für die Nominierung des deutschen Kaders für die Rio-Spiele zahlreiche Einschränkungen hinnehmen und auf mehrere Kandidaten verzichten müssen. Dörner hält es trotzdem für "möglich, dass Deutschland eine Medaille holt".

Kein Verständnis zeigte der ehemalige Trainer von Werder Bremen für Spieler wie Yussuf Poulsen von RB Leipzig, der auf seinen Platz im dänischen Kader verzichtet hatte, um sich mit dem Aufsteiger für die Bundesliga-Saison vorzubereiten.

  • Olympia 2016 : Auf diese zehn Fußballer sollten Sie in Rio achten

"Ich kann es nicht nachvollziehen, dass junge Leute ein solches Großereignis nicht mitnehmen wollen. Während der Olympischen Spiele wird trainiert und gespielt. Und wenn ich gut bin, dann setze ich mich auch nach der Rückkehr im jeweiligen Verein durch."

(dpa)