1. Sport
  2. Olympia

Max Hartung gibt Fechttraining aus der Quarantäne

Videoanleitung auf Youtube : Hartung gibt Fechttraining aus der Quarantäne

Säbelfächter Max Hartung hat in seiner häuslichen Quarantäne wegen des Coronavirus eine neue Beschäftigung gefunden. Der frühere Welt- und Europameister gibt auf „YouTube“ eine Anleitung zum Fechttraining für zuhause.

Säbelfechter Max Hartung darf das Haus derzeit nicht verlassen. Der 30-Jährige ist selbst nicht am Coronavirus erkrankt, doch seine Freundin hatte Kontakt mit einem Infizierten. Das hält Hartung allerdings nicht vom Sport ab. Auf „YouTube“ gibt er nun eine Anleitung zum Fechttraining für zuhause - für Anfänger und Fortgeschrittene.

Zusammen mit seinem Nationalmannschaftskollegen Matyas Szabo hat er unter dem Namen „Demaskiert“ am Freitag schon den zweiten Teil der Fecht-Programme veröffentlicht. Das deutsche Säbel-Team hat sich bereits für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert.

Hartung als Vorsitzender des Vereins Athleten Deutschland hatte sich für die Verlegung der Tokio-Spiele engagiert. Bereits vor der Entscheidung des IOC hatte Hartung seinen Verzicht auf die Teilnahme angekündigt.

(dpa/old)