Olympia: Erste schwarze Goldmedaillengewinnerin ist tot

Olympia: Erste schwarze Goldmedaillengewinnerin ist tot

Alice Coachman Davis, erste schwarze Goldmedaillengewinnerin bei Olympischen Spielen, ist tot. Die frühere Leichtathletin starb bereits am Montag im Alter von 90 Jahren in ihrem Geburtsort Albany im US-Bundesstaat Georgia, wie die Zeitung "New York Times" (Dienstag) meldete.

Mit ihrem Sieg im Hochsprungwettbewerb bei den Olympischen Sommerspielen 1948 war Coachman Davis die einzige US-Amerikanerin, die bei dem Spielen in London eine Goldmedaille gewann, und die erste schwarze Olympiasiegerin überhaupt. In ihrer Jugend hatte Coachman Davis aufgrund der Rassentrennung in Georgia nur begrenzte Trainingsmöglichkeiten; der Zugang zu öffentlichen Sportanlagen war ihr verwehrt. Stattdessen trainierte sie barfuß auf Feldwegen und nutzte gebrauchtes Sportgerät, um ihre Fähigkeiten im Hochsprung zu perfektionieren. 1952 schloss Coachman Davis mit dem Getränkehersteller Coca Cola als erste Afroamerikanerin einen Werbedeal für ein Markenprodukt ab. Nach ihrer sportlichen Karriere war sie als Lehrerin tätig. 1996 wurde sie bei den Olympischen Spielen in Atlanta in die Liste der 100 bedeutendsten Olympioniken aufgenommen.

(KNA)
Mehr von RP ONLINE