1. Sport
  2. Olympia
  3. Deutschland

Olympia Tokio 2021: Simon Geschke als erster deutscher Sportler mit Corona infiziert

Einen Tag vor dem Straßenradrennen : Geschke als erster deutscher Olympia-Sportler mit Corona infiziert

Schock für das deutsche Olympia-Team! Der Radsportler Simon Geschke wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Damit wird er nicht am Samstag am Straßenradrennen teilnehmen.

Jetzt hat es auch den ersten deutschen Sportler bei den Olympischen Spielen erwischt! Wie der Deutsche Olympische Sportbund am Freitagnachmittag via Twitter bekanntgab, wurde der Radsportler Simon Geschke positiv auf das Coronavirus getestet.

„Am Freitag ist das Team D über einen positiven Covid-Fall in der deutschen Olympiamannschaft informiert worden. Simon Geschke (Radsport Straße) wurde zunächst bei seinem täglichen COVID-19 Antigen-Test positiv getestet“, teilte der DOSB mit. „Der im Anschluss vom OK durchgeführte PCR-Test verifizierte am Abend das Ergebnis.“

Für Geschke selbst ist die Erkrankung ein Schock. „Das ist wirklich hart, so kurz vor dem Wettbewerb aus dem Rennen genommen zu werden. Ich habe alle Hygieneregeln nach bestem Wissen und Gewissen eingehalten“, sagte Geschke. „Ich fühle mich körperlich gut, aber emotional ist das ein sehr schwarzer Tag für mich. Jetzt bleibt mir nur, den Jungs ein starkes Rennen zu wünschen.“

Am Samstagmorgen hätte Geschke eigentlich als Helfer für Maximilian Schachmann ins olympische Straßenradrennen gehen sollen. Die weiteren deutschen Fahrer können wohl aber erst einmal aufatmen. „Alle weiteren 12 Athleten und Betreuer des BDR-Teams Radsport Straße, die ebenfalls in diesem Hotel untergebracht sind, waren im Rahmen Ihrer Anti-Gen-Tests negativ getestet worden“, teilte der DOSB mit.

Dennoch ist der Start von Geschkes Zimmerkollegem Emanuel Buchmann noch offen. Der Ravensburger muss sich gemäß den Regularien weiteren PCR-Tests unterziehen und kann bei einem negativem Ergebnis starten. Die weiteren Starter Nikias Arndt und Maximilian Schachmann haben die Startfreigabe für das 234 Kilometer lange Rennen am Samstag. Schachmann ist mit dem klaren Ziel Medaille zu den Sommerspielen gereist.

Geschke wird auch nicht als Ersatz für das Einzelzeitfahren am 28. Juli zur Verfügung stehen.

(dör)