Olympia 2016: Die höchsten TV-Quoten der Spiele

TV-Quoten von Olympia: Beach-Duo holt Gold, Fußball-Männer Silber

Die Goldmedaille für die deutschen Beachvolleyballerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst war für das öffentlich-rechtliche Fernsehen der Quotenhit der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro. 8,55 Millionen Zuschauer sahen den Sieg des Hamburger Duos im Halbfinale gegen die Brasilianerinnen Larissa/Talita live in der ARD. Der Marktanteil lag am 16. August bei 28,7 Prozent. Beim Endspiel gegen Agatha/Barbara schalteten deutlich weniger Zuschauer ein – es fand allerdings um 5 Uhr morgens deutscher Zeit statt.

Es folgen die deutschen Fußballer im Endspiel gegen Brasilien (8,25 Mio./43,6 Prozent) und das Frauenfinale zwischen Deutschland und Kanada (7,72/30,6). Die größte Überraschung in der Rangliste ist zugleich die höchste Einschaltquote für das ZDF: 7,52 Millionen Zuschauer sahen live, wie Bogenschützin Lisa Unruh am 11. August Silber holte.

Die beiden Anstalten waren angesichts von knapp drei Millionen Zuschauern im Schnitt für die gesamten Übertragungen zufrieden. "Die Übertragungen aus Rio haben erneut eindrucksvoll bewiesen, dass wir es können: Das ZDF hat zusammen mit der ARD einen hervorragenden Olympia-Auftritt hingelegt, der den eigenen Ansprüchen an Qualität und Kompetenz gerecht wurde", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut.

  • Olympia 2016 : Ludwig/Walkenhorst zeigen stolz ihre Goldmedaille
  • Olympia 2016 : Ludwig/Walkenhorst krönen sich mit Goldmedaille

An die Quoten von sonstigen Fußball-Übertragungen jedoch reicht Olympia auch wegen der schwierigen Sendezeiten nicht annähernd heran. Zum Vergleich: Keines der sechs deutschen Spiele bei der EM 2016 in Frankreich hatte weniger als 25,48 Millionen Zuschauer.

(sid)