Michael Mronz treibt Pläne für Olympia in NRW voran

Sommerspiele 2028 : Mronz treibt Pläne für Olympia in NRW voran

Michael Mronz hat sein Bestreben, die Olympischen Sommerspiele 2028 in die Region Rhein-Ruhr zu holen, erneuert. "Wir sind gerade dabei, ein Grundlagenpapier zu erarbeiten", sagte der Sportmanager, der unter anderem das Aachener Reitturnier CHIO vermarktet, auf dem Sportbusiness-Kongress SpoBis in Düsseldorf.

Mronz und seine Partner hätten sich in den vergangenen Monaten die vorhandenen Sportstätten der Region angeschaut. "Jetzt verteilen wir gerade die Sportarten je nach Machbarkeit auf die einzelnen Städte", sagte der 49-Jährige, der das Grundlagenpapier ohne öffentliche Gelder anfertigen will.

Im September werden die Sommerspiele 2024 vergeben. Die größten Chancen für NRW vier Jahre später rechnet sich Mronz aus, falls Los Angeles den Zuschlag bekommen sollte. Doch auch falls ein europäischer Standort (Budapest oder Paris) gewinnen sollte, wäre eine Rhein-Ruhr-Bewerbung 2028 nicht vom Tisch. Nach der Entscheidung für 2024 soll das Papier der Politik in NRW vorgelegt werden. "70 bis 80 Prozent der Sportstätten sind bereits vorhanden. Somit könnten wir mit den Geldern vor allem in nachhaltige Infrastruktur investieren", sagte Mronz.

(erer)