Bahnrad: Levy kämpft um die Goldmedaille

Bahnrad : Levy kämpft um die Goldmedaille

Der deutsche Bahnradsprinter Maximilian Levy hat im olympischen Keirin-Rennen die Chance auf die Goldmedaille. Der 25-Jährige aus Cottbus gewann in seinem Zweitrundenlauf des sogenannten Kampfsprints vor Simon van Velthooven aus Neuseeland und erreichte den Endlauf.

Wie Levy zog im Londoner Velodrom auch Keirin-Weltmeister und Peking-Sieger Chris Hoy (Großbritannien) ins Finale ein. Hoy kann sein insgesamt sechstes olympisches Gold holen.

Am Donnerstag hatte Vize-Weltmeister Levy im Teamsprint bereits Bronze gewonnen. Die letzte deutsche Medaille im Keirin hatte Jens Fiedler 2000 in Sydney geholt, das letzte Gold in einer Einzeldisziplin auf der Bahn Robert Bartko im selben Jahr in der 4000-m-Verfolgung, die inzwischen nicht mehr olympisch ist.

Kristina Vogel hat im olympischen Sprint ihre zweite Medaille verpasst. Beim Olympiasieg der Australierin Anna Meares unterlag die 21 Jahre alte Erfurterin im kleinen Finale. Vogel verlor gegen die Chinesin Guo Shuang in zwei Läufen.

Am Donnerstag hatte sie sich zusammen mit Miriam Welte aus Kaiserslautern die Goldmedaille im Teamsprint gesichert. Weltmeisterin Meares setzte sich in der Königsdisziplin der Bahnradwettbewerbe nach zwei Läufen gegen Victoria Pendleton durch und verhinderte, dass die Britin ihren Triumph von Peking wiederholte.

(sid)