Kanuslalom: Deutsche untermauern Medaillen-Ambitionen

Kanuslalom : Deutsche untermauern Medaillen-Ambitionen

Die Pflicht ist erledigt, die Kür kann kommen: Nach einer souveränen Vorstellung stehen Sideris Tasiadis und Hannes Aigner im Halbfinale der olympischen Kanuslalom-Wettbewerbe.

Sowohl Aigner als Tagesbester im Kajak-Einer als auch Canadierfahrer Tasiadis als Vierter untermauerten ihre Medaillen-Ambitionen im Lee Valley White Water Centre vor den Toren Londons eindrucksvoll.

"Ich bin sehr erleichtert. Im zweiten Lauf hatte ich ein richtig gutes Gefühl", sagte Tasiadis. Mit einem beherzten zweiten Lauf hatte sich der Europameister aus Augsburg vor 12.000 Zuschaern von Rang sieben nach vorne gearbeitet. Aigner schaffte nach Platz elf im ersten Durchgang sogar noch den Sprung nach ganz vorne.

"Die Athleten waren angesichts der großen Kulisse zunächst doch ganz schön nervös", sagte Chef-Bundestrainer Michael Trummer dem SID: "Aber die Platzierung von heute spielt überhaupt keine Rolle. Im Finale werden die Karten neu gemischt." Die Finalläufe werden am Dienstag und Mittwoch ausgetragen.

Am Montag starten zunächst Europameisterin Jasmin Schornberg im Einer-Kajak und der Canadier-Zweier mit Frank Henze und David Schröder in die olympischen Wettbewerbe. Der Deutsche Kanu-Verband hat zwei Medaillen in den vier Disziplinen als Ziel ausgegeben.

(sid)
Mehr von RP ONLINE