Weniger Geld für Erfolgsgaranten So verliert Deutschland auch die letzten Erfolgschancen im Sport

Meinung | Düsseldorf · Der Spitzensport in Deutschland ist in vielen Bereichen weit entfernt von der Weltklasse. Das gilt auch für die finanzielle Unterstützung. Dass die Zuschüsse vom Bund nun auch für zwei Garanten des Erfolgs gekürzt werden sollen, ist symbolisch für die Misere. Der Sport wird nur mit neuen Konzepten wieder erfolgreich sein.

Die deutschen Bahnradfahrerinnen sind auch Dank des Entwicklungsvorsprungs bei ihren Sportgeräten ein Medaillen-Garant bei großen Events wie Olympia.

Die deutschen Bahnradfahrerinnen sind auch Dank des Entwicklungsvorsprungs bei ihren Sportgeräten ein Medaillen-Garant bei großen Events wie Olympia.

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Deutschland ist in vielen Sportarten längst keine Weltmacht mehr. Und künftig werden sich noch weitere Disziplinen, die heute noch Garanten für Titel sind, in die Misere einreihen. Die Abwärtsspirale wird mit dem aktuellen Stellenwert des Spitzensports in Deutschland nicht zu stoppen sein. Das Vorhaben der Bundespolitik, die finanzielle Unterstützung im Haushalt 2024 zu kürzen, wird die Verbände schwächen – und vor allem Bereiche zurückwerfen, die bisher für große Erfolge verantwortlich zeichnen.

Das Abschneiden bei Olympischen Spielen bestimmt seit Jahrzehnten über die Zuschüsse. Wer nicht liefert, bekommt künftig weniger Geld. Schon über diesen Ansatz lässt sich diskutieren, er entspringt aber zumindest einer wirtschaftlichen Logik. Nun soll es laut Haushaltsentwurf aber ausgerechnet auch zwei Sport-Institute treffen, mit denen sich Deutschland einen technischen und wissenschaftlichen Vorsprung erarbeitet hat, der nachweislich zu Titeln führt. Das FES zum Beispiel ist seit Jahrzehnten führend in der Entwicklung der schnellsten Bobs oder Bahnräder – und ermöglichte so zahlreiche olympische Medaillen. Weniger Geld für die besten Wissenschaftler und die Forschung mitten im olympischen Zyklus kann den Vorteil zu Nichte machen.

Bei der Bezahlung von Trainern und Betreuern ist Deutschland international schon abgehängt. In vielen Bereichen wandern deutsche Spitzentrainer längst zu anderen Nationen ab, weil sich dort deutlich mehr Geld verdienen lässt. Das führt unweigerlich zu weniger Erfolgen für deutsche Athletinnen und Athleten. Gleiches droht nun auch in der technischen Entwicklung. Der Stellenwert des Sports wird mit noch weniger Titeln weiter sinken. Ein Abwärtstrend, der sich nur stoppen lässt, wenn das durchaus in einigen Verbänden vorhandene Geld sinnvoll im Sinne der Sportlerinnen und Sportler und der Entwicklung eingesetzt wird. Und wenn der deutsche Spitzensport neue Wege bei der finanziellen Unterstützung sucht – zum Beispiel über Sponsoren außerhalb der Politik, wie es auch in anderen Ländern durchaus üblich ist.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort