„Freiheitsmütze“ mit Turnschuhen Das ist das Maskottchen für die Olympischen Spiele in Paris 2024

Paris · Rund 600 Tage vor der Eröffnung der nächsten Olympischen und Paralympischen Spiele wurden am Montagabend die offiziellen Maskottchen für Paris 2024 vorgestellt. Es sind zwei Phrygen, rote Zipfelmützchen.

Das sind die Maskottchen für die Olympischen Spiele 2024.

Das sind die Maskottchen für die Olympischen Spiele 2024.

Foto: dpa/Gao Jing

Leuchtend rote phrygische Mützen mit Augen und Sneakern sind die Maskottchen für die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2024 in Paris. Die „Phryges“ wurden am Montag vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) enthüllt, die historische Kopfbedeckung sei ein Symbol für Freiheit, hieß es in der Mitteilung.

Das Maskottchen für die Paralympics unterscheidet sich von seinem olympischen Pendant nur durch eine Laufprothese. OK-Chef Tony Estanguet sagte zur Entscheidung, dass die phrygische Mütze „in der ganzen Welt bekannt“ sowie „in der Kunst, in Rathäusern und auf Briefmarken“ präsent sei.

„Wir wollten Maskottchen, die unsere Vision verkörpern und sie mit dem französischen Volk und der Welt teilen können. Unsere Maskottchen repräsentieren keine Tiere, sondern ein Ideal“, so Estanguet zur Freiheitsmütze.

Unter anderem trägt Marianne, Symbolfigur der Französischen Revolution, eine solche Mütze. „Wir wollen, dass die Maskottchen den französischen Geist verkörpern“, teilte das OK mit. Ein Auge jedes Maskottchens ist mit zwei Bändern in den Farben der französischen Flagge im Stil einer Kokarde drapiert.

Dass die Spielzeugnachbildungen der Maskottchen fast alle in China hergestellt werden, verteidigte das Organisationskomitee. Dies gelte schließlich für „die große Mehrheit der in Frankreich verkauften Spielzeuge“.

(dör/SID)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort