Doping bei Olympia: 14 russische Sportler bei Nachtests von Peking überführt

Doping bei Olympia: 14 russische Sportler bei Nachtests von Peking überführt

Nach Informationen der russischen Nachrichtenagentur TASS sollen bei den in der vergangenen Woche öffentlich gemachten Nachtests der Olympischen Spiele 2008 in Peking 14 russische Sportler überführt worden sein. Das berichtete die Agentur am Dienstag unter Berufung auf eine nicht namentlich genannte Quelle innerhalb des russischen olympischen Komitees (ROC). Die Namen der betroffenen Sportler nannte die Agentur nicht, bei der Mehrzahl der Fälle soll es sich allerdings um Leichtathleten handeln. In der vergangenen Woche hatte das Internationale Olympische Komitee (IOC) die Ergebnisse der erneuten Analyse von insgesamt 454 Dopingproben aus Peking bekannt gegeben. Demnach seien 31 Sportler aus sechs Sportarten und zwölf Ländern positiv getestet worden. Die Öffnung der B-Proben steht allerdings noch aus. In dieser Woche will das IOC zudem die Ergebnisse weiterer 250 Nachtests der Olympischen Spiele in London 2012 veröffentlichen.

(sid)