1. Sport

Nach Krawallen in Rostock: Hauptsponsor steigt aus

Nach Krawallen in Rostock: Hauptsponsor steigt aus

Fussball

Rostock (sid) Fußball-Zweitligist Hansa Rostock verliert wegen der wiederholten Ausschreitungen seiner Fans den Hauptsponsor. Das Umweltservice-Unternehmen Veolia wird den Vertrag, der am Ende der Saison ausläuft, nicht verlängern. "Die regelmäßigen Ausschreitungen schädigen nicht nur die Reputation des Vereins, sondern auch die der Sponsoren", sagte Geschäftsführer Christian Knaape. Zuletzt hatte es beim Spiel gegen St. Pauli am vergangenen Samstag erneut Krawalle gegeben.

Cristiano Ronaldo Zeuge im Berlusconi-Prozess

Mailand (sid) Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo soll im Prozess gegen den ehemaligen italienischen Staatspräsidenten Silvio Berlusconi als Zeuge der Verteidigung aussagen. Das gab das Gericht in Mailand bekannt. Neben dem teuersten Fußballer der Welt, für den Real Madrid 94 Millionen Euro bezahlt hat, soll unter anderem auch Hollywood-Star George Clooney vor Gericht erscheinen. Im "Rubygate"-Prozess gegen Berlusconi, dem Prostitution mit Minderjährigen und Amtsmissbrauch vorgeworfen werden, wurden 78 Zeugen der Verteidigung und 136 Zeugen der Anklage akzeptiert.

Geisterspiel nach Abbruch wegen Regenschirmwurf

GRANADA (sid) Der spanische Fußball-Verband (RFEF) hat entschieden, das abgebrochene Erstligaspiel zwischen Aufsteiger FC Granada und RCD Mallorca unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu Ende spielen zu lassen. Am Sonntag war die Partie in der 61. Minute beim Stand von 2:1 für Granada nach einer Regenschirmattacke auf Linienrichter Javier Aguilar Rodriguez abgebrochen worden. Granada wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro verurteilt. Ein 15-Jähriger hatte von der Tribüne des Stadions Los Carmenes einen Regenschirm auf das Spielfeld geworfen.

Rekordmann Pastore will Beckham bei St. Germain

Paris (dapd) Der argentinische Superstar Javier Pastore hat sich für einen Wechsel David Beckhams zum französischen Tabellenführer Paris St. Germain ausgesprochen. Der 36-Jährige könne der Mannschaft weiterhelfen, denn "niemand in unserem Team hat eine derartige Liste an Erfolgen und Erfahrungen seines Kalibers", sagte Pastore der französischen Sport-Tageszeitung "L'Equipe". Geld spielt bei PSG keine Rolle, denn eine Investorengruppe aus Katar unterstützt den Klub seit Frühjahr.

(RP)