Motorrad-WM: Schrötter hadert trotz Bestleistung - Ernüchterung für Öttl

Motorrad-WM: Schrötter hadert trotz Bestleistung - Ernüchterung für Öttl

Marcel Schrötter schüttelte den Kopf und schaute sehnsüchtig hinauf zum Podest von Le Mans. Trotz des besten Ergebnisses seiner Karriere in der Motorrad-WM konnte sich der Bayer nicht freuen. Philipp Öttl schaffte es als 15. gerade noch in die Punkteränge.

"So nah wie hier war ich noch nie dran, die Enttäuschung ist groß", sagte Schrötter nach seinem starken vierten Platz im Rennen der Moto2: "Aber ich muss so weitermachen. Dann darf ich bald mal da oben rauf."

Schrötters vergeblicher Kampf um den ersten Podestplatz war aus deutscher Sicht das Highlight beim Großen Preis von Frankreich. In der Moto3 fand dagegen der Höhenflug von Philipp Öttl ein vorläufiges Ende, der 22-Jährige schaffte es zwei Wochen nach seinem ersten Grand-Prix-Erfolg als 15. gerade noch in die Punkteränge. In der Königsklasse MotoGP feierte der spanische Weltmeister Marc Marquez schon seinen dritten Sieg in Folge und baute seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Schrötters bis dato bestes Ergebnis war im August 2016 ein fünfter Rang in Spielberg gewesen. Dennoch haderte der 25-Jährige mit sich, denn er hatte in Le Mans mehr erwartet. "Im Training war ich sehr schnell unterwegs, sogar schneller als die da vorne", sagte der Kalex-Pilot bei Eurosport: "Aber heute konnte ich dann einfach nicht an den anderen dranbleiben."

So feierte WM-Spitzenreiter Francesco Bagnaia seinen dritten Sieg im fünften Saisonrennen. Der Italiener gewann vor den beiden Spaniern Alex Marquez und Joan Mir (alle Kalex). Schrötters Leistung ist besonders hoch zu bewerten, weil er erst vor vier Wochen bei einem schweren Sturz in Austin/Texas Bänderrisse in der Schulter erlitten hatte.

Das deutsche Talent Lukas Tulovic belegte bei seinem zweiten Einsatz in der WM den achtbaren 23. Rang. Der 17-Jährige aus Eberbach ersetzt beim deutschen Team Kiefer Racing den verletzten Schweizer Dominique Aegerter.

In der Moto3 stand nach einer turbulenten Schlussphase der Spanier Albert Arenas als Sieger fest, Marco Bezzecchi (Italien/beide KTM) vom deutschen Team PrüstelGP bleibt WM-Spitzenreiter. Öttl, der am ersten Mai-Wochenende im spanischen Jerez erstmals triumphiert hatte, kam im Qualifying von Le Mans nicht über Rang elf hinaus. Nach einem schwachen Start fiel er dann weit zurück und musste sich mühsam vorarbeiten.

Marc Marquez holt dritten Sieg in Folge

In der MotoGP hat Weltmeister Marc Marquez beim fünften Lauf den dritten Saisonsieg nacheinander gefeiert. Nach den Erfolgen in Austin und Jerez holte der spanische Honda-Pilot am Sonntag in Frankreich erneut 25 Zähler und baute seinen Vorsprung in der Fahrerwertung deutlich aus. Seine WM-Rivalen Johann Zarco aus Frankreich auf Yamaha und Andrea Dovizioso aus Italien auf Ducati stürzten und blieben ohne Zähler. Der Italiener Danilo Petrucci auf Ducati und sein Landsmann und Neunfach-Weltmeister Valentino Rossi auf Yamaha profitierten von den Ausfällen der Gegner und erkämpften Podiumsplätze.

(SID)
Mehr von RP ONLINE