Rallye Dakar: Carlos Sainz büßt als Neunter einen Teil seines Vorsprungs ein

Rallye Dakar: Sainz büßt als Neunter einen Teil seines Vorsprungs ein

Der Spanier Carlos Sainz (Peugeot) hat die Führung in der Gesamtwertung der Rallye Dakar behauptet, allerdings einen Teil seines Vorsprungs eingebüßt.

Bei der zwölften Etappe von Fiambala bis zur westargentinischen Provinzhauptstadt San Juan kam Sainz wegen Problemen am Getriebe nur auf Rang neun. Etappensieger auf der 793 langen Strecke wurde Nasser Al-Attiyah (Toyota) aus Katar, gefolgt vom Franzosen Stéphane Peterhansel (Peugeeot) und dem Südafrikaner Giniel De Villiers (Toyota).

In der Gesamtwertung hat Sainz nun nur noch einen Vorsprung von 44:41 Minuten vor Peterhansel. Al-Attiyah steht an dritter Stelle. Bis zum Endziel am Samstag gibt es allerdings nur noch zwei Etappen. Am Freitag geht es über 907 Kilometer in die zentralargentinische Metropole Córdoba. Die letzte Etappe startet und endet in derselben Stadt.

  • Rallye Dakar : 12. Etappe für Motorräder und Quads abgesagt
  • Rallye Dakar : Sainz baut Führung in der Gesamtwertung aus

Die 12. Etappe der Motorräder und Quads wurde abgesagt, weil wegen klimatischer Umstände die Veranstalter die Route änderten und somit für die Fahrer dieser Fahrzeuge kein Hubschrauber-Notdienst zur Verfügung gestanden hätte. In der Motorrad-Gesamtwertung führt der Österreicher Matthias Walkner (KTM) mit 32 Minuten Vorsprung vor dem Argentinier Kevin Benavides (Honda).

(dpa)