Rallye Dakar 2019:Motorrad-Spitzenreiter Ricky Brabec muss nach Motorschaden aufgeben

Rallye Dakar : Spitzenreiter Brabec muss nach Motorschaden aufgeben

Wieder Pech für Motorrad-Pilot Ricky Brabec: Wegen eines Motorschadens musste der Gesamtführende aus den USA bei der Rallye Dakar auf der achten von zehn Etappen aufgeben.

Der 27-Jährige stellte seine Honda am Dienstag nur 56 Kilometer nach dem Etappenstart in San Juan de Marcona ab und hat keine Chance mehr, als erster Amerikaner einen Dakar-Gesamtsieg zu holen.

Die Probleme sind für Brabec nichts Neues. Der Kalifornier, der in Peru nach sieben Teilstücken 7:47 Minuten vor Adrien van Beveren (Frankreich/Yamaha) und 8:28 Minuten vor Toby Price (Australien/KTM) lag, war auch im Vorjahr nach einem Motorschaden ausgeschieden - damals auf der 13. Etappe. 2017 kam für ihn am zehnten Wettbewerbstag das Aus.

Price wurde am Dienstag beim Sieg des Österreichers Matthias Walkner (KTM) Dritter und eroberte Platz eins im Klassement. Van Beveren fiel auf Rang fünf zurück.

(sid/old)
Mehr von RP ONLINE