Rallye Dakar 2019 7. Etappe: Franzose Stephane Peterhansel wahrt kleine Siegchance

Rallye Dakar : Peterhansel wahrt kleine Siegchance

Stephane Peterhansel hat seinen Rückstand auf den Führenden bei der Rallye Dakar um fast zwölf Minuten verkürzt. Er liegt aber immer noch weit hinter Nasser Al-Attiyah und muss nun am besten fehlerfrei durchkommen.

Rekordsieger Stephane Peterhansel (Frankreich) hat bei der Rallye Dakar seinen zweiten Etappensieg gefeiert und seine kleine Chance auf den Gesamtsieg gewahrt. Der 53-Jährige setzte sich bei der siebten Etappe im JCW-Buggy des deutschen Teams X-raid nach 323 Wertungskilometern rund um San Juan de Marcona vor Nani Roma (Spanien) und Vorjahressieger Carlos Sainz (Spanien) durch.

In der Gesamtwertung verkürzte Peterhansel den Rückstand auf Nasser Al-Attiyah (Katar) um 11:58 Minuten, er liegt aber weiterhin 29:16 Minuten hinter dem Toyota-Piloten und darf sich bei den verbleibenden drei Etappen keinen Ausrutscher erlauben.

Derweil wurde Rallye-Rekordweltmeister Sebastien Loeb (Frankreich) von einem Problem mit der Elektrik seines Peugeot gestoppt. Der 44-Jährige verlor fast eine halbe Stunde und fiel in der Gesamtwertung auf den vierten Platz zurück (54:12 Minuten hinter Al-Attiyah).

In der Motorrad-Wertung geht es deutlich enger zu. Rocky Brabec aus den USA führt das Klassement knapp vor Adrien van Beveren (Frankreich/7:47 zurück) und Toby Price (Australien/8:28) an. Die Top fünf liegt innerhalb von nur zehn Minuten eng beisammen.

Die achte Etappe führt das Feld am Dienstag über 361 Wertungskilometer von San Juan de Marcona nach Pisco. Am Donnerstag endet die 41. Auflage der Marathon-Rallye, die nur in Peru stattfindet, in der Hauptstadt Lima.

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE