Race of Champions: Sebastian Vettel und Mick Schumacher verlieren das Finale

Race of Champions : Vettel und Schumacher verlieren Finale in der Nationenwertung

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat beim Race of Champions mit Debütant Mick Schumacher nur knapp dem Sieg in der Nationenwertung verpasst.

Das deutsche Duo musste sich erst im Finale von Mexiko-Stadt dem Team Nordic mit Tom Kristensen (Dänemark) und Johan Kristoffersson (Schweden) geschlagen geben.

Vettel hatte die Nationenwertung mit Formel-1-Rekordchampion Michael Schumacher zwischen 2007 und 2012 sechsmal in Serie gewonnen, nun trat der Heppenheimer mit dessen 19-jährigem Sohn Mick an. Der Formel-3-Europameister steht vor seiner ersten Saison in der Formel 2 und ist seit Samstag offiziell Mitglied der Ferrari-Talentschmiede.

Nachdem Vettel im Finale gegen Kristensen verloren hatte (1:2), erzwang Schumacher durch einen Sieg über Kristoffersson (2:0) ein entscheidendes Duell. Aber Schumacher unterlag Kristensen glatt (0:2).

Für Vettel ging es um den achten Erfolg im Teamwettbewerb, da der Ferrari-Pilot 2017 in Miami alleine gewann: Sein damaliger Partner Pascal Wehrlein (Worndorf) hatte sich am Vortag bei einem Unfall verletzt und abgesagt.

Am Sonntag steht in Mexiko die Einzelwertung auf dem Programm (20.00 Uhr MEZ/Livestream bei raceofchampions.com). In diesem Wettbewerb hat Vettel 2015 den bislang einzigen deutschen Sieg geholt.

(sid/ako)
Mehr von RP ONLINE