Nico Rosberg plant Fridays-for-future-Demo bei Formel E

Rennwochenende in Berlin : Rosberg will Formel E mit Fridays-for-future-Demo verknüpfen

Nico Rosberg will die Fridays-for-Future-Bewegung in die Formel E holen. Der frühere Formel-1-Weltmeister setzt sich als Investor für Nachhaltigkeit ein. Die Formel E ist am 25. Mai in Berlin zu Gast.

Der ehemalige Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg (33) ist "begeistert" von der Umwelt-Bewegung Fridays-for-Future und wünscht sich eine Kundgebung von internationalen Schülern im Rahmen des Formel-E-Rennens in Berlin (25. Mai). "Wir arbeiten gerade daran, die Bewegung in das Programm des Formel-E-Rennens und des Greentech Festival in Berlin zu integrieren. Unser Ziel ist es, dass die Demonstration ein Teil des Renn- und Festivalwochenendes wird", sagte der Wiesbadener dem Nachrichtenportal t-online.de.

Rosberg hatte seine Formel-1-Karriere nach dem Titelgewinn 2016 beendet und ist mittlerweile als Geschäftsmann tätig. Der Familienvater setzt sich als Investor für Nachhaltigkeit ein, unter anderem hält er auch Anteile an der Elektrorennserie Formel E.

"Die jungen Menschen senden an alle Unternehmen ein starkes Signal, dass es so nicht weitergehen kann", sagte Rosberg über die nicht unumstrittenen Freitags-Demonstrationen, auf denen mehr Klimaschutz von der Politik eingefordert wird: "Damit stehen die Unternehmen unter Zugzwang. Wenn sie nicht nachhaltigere Waren produzieren, werden sie die junge Generation verlieren."

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE