MotoGP in den USA: Alex Rins bezwingt Valentino Rossi

MotoGP in den USA : Alex Rins profitiert von Marquez-Sturz

Die Siegesserie von Marc Marquez in Austin ist gerissen. Ein selbstverschuldeter Sturz warf den Titelverteidiger beim MotoGP-Rennen aus dem Rennen. Den Sieg holte sich Alex Rins vor Valentino Rossi.

Suzuki-Pilot Alex Rins hat das MotoGP-Rennen in Texas gewonnen. Es war der erste Sieg des Spaniers in der Königsklasse. Beim Grand Prix der USA duellierte sich Rins mit Motorrad-Ikone Valentino Rossi, der das Rennen als Zweiter beendete. Jack Miller komplettierte beim dritten von 19 Grand Prix das Podium.

Weltmeister Marc Marquez war als großer Favorit in das Rennen gegangen. In den vergangenen sechs Jahren dominierte der Spanier die Rennen in Austin. Auch in diesem Jahr war Marquez auf Siegkurs, doch ein selbstverschuldeter Sturz warf den Titelverteidiger aus dem Rennen.

In der Gesamtwertung übernahm Vize-Weltmeister Andrea Dovizioso die Führung. Rossi reist Anfang Mai als WM-Zweiter zum Europaauftakt nach Jerez (Spanien). Marquez rutschte hinter Rins auf die vierte Position in der Fahrerwertung ab.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE