Formel 3: Mick Schumacher verpasst vorzeitigen Titelgewinn

Kollision mit Teamkollegen: Mick Schumacher vergibt ersten Titel-Matchball

Mick Schumacher hat den vorzeitigen Titelgewinn in der Formel-3-Europameisterschaft verpasst. Eine Kollision mit seinem Teamkollegen wurde ihm zum Verhängnis. Der 19-Jährige hat aber weiterhin alle Trümpfe in der Hand.

Mick Schumacher, Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher, belegte beim Saisonfinale im ersten Rennen in Hockenheim nur den zwölften Platz und blieb ohne Punkte. Davon profitierte sein Meisterschaftsrivale Daniel Ticktum (Großbritannien), der als Fünfter ins Ziel kam und seine Chance auf den Titel wahrte.

Schumacher hat aber angesichts eines Vorsprungs von 39 Punkten auf Ticktum weiterhin alle Trümpfe in der Hand. Am Samstag folgt ab 16.30 Uhr (n-tv) das zweite Rennen des Tages, bei dem Schumacher von Platz zwei startet. Ticktum muss von Rang 15 ins Rennen gehen.

Schumacher war mit 49 Punkten Vorsprung ins finale Rennwochenende gegangen. Die Vorzeichen waren klar: Würde er vor Ticktum ins Ziel kommen, wäre ihm der Titel nicht mehr zu nehmen.

Doch Schumachers Hoffnungen auf den vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft zerschlugen sich gleich in der Anfangsphase des Rennens. Nach einem intensiven Duell mit seinem Prema-Teamkollegen Marcus Armstrong (Neuseeland) mussten beide Piloten in die Box, um Schäden an ihren Boliden reparieren zu lassen. Weil parallel das Safety Car auf der Strecke war, fand Schumacher zwar schnell wieder Anschluss ans Feld, seine Aufholjagd führte ihn aber nicht mehr in die Punkteränge.

Den Sieg sicherte sich der Chinese Zhou Guanyu vor Robert Schwartzman aus Russland. Der Este Juri Vips, 2017 Meister der ADAC Formel 4, belegte Rang drei.

(old/sid)
Mehr von RP ONLINE