Nürburgring 2018: Mick Schumacher ist in der Formel 3 nicht zu stoppen

Sieg am Nürburgring : Mick Schumacher ist in der Formel 3 nicht zu stoppen

Mick Schumacher hat sein viertes Rennen in dieser Saison gewonnen. Auf dem Nürburgring war er im ersten Rennen der Formel 3 der Schnellste. Zuvor hatte er am Freitag einige Runden im DTM-Wagen gedreht.

Mick Schumacher bleibt der Mann der Stunde in der Formel 3. Am Nürburgring gewann der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher für sein Prema-Team das erste von drei Rennen und schob sich damit in der Gesamtwertung mit 211 Punkten auf Platz zwei vor. Es führt weiterhin der am Samstag drittplatzierte Brite Dan Ticktum (Motopark/237). Bei den beiden Sonntagsrennen wird Schumacher jeweils von der Pole Position starten.

"Ich hatte einen super Start und konnte gleich in der ersten Kurve die Führung übernehmen", sagte Schumacher anschließend: "Danach habe ich mich dann bemüht, keine Fehler zu machen und die Lücke zu meinen Verfolgern immer zu kontrollieren."

Schumacher, der in der Eifel seinen vierten Saisonsieg feierte, übernahm unmittelbar nach dem Start des Rennens die Führung von Polesetter Robert Shvartzman (Russland). Fortan wehrte Schumacher alle Angriffe seines Teamkollegen mit Erfolg ab und verteidigte seinen knappen Vorsprung vor Shvartzman und Ticktum bis ins Ziel.

Mick Schumacher fährt im DTM-Auto über den Nürburgring

Am Nachmittag dominierte Schumacher dann das zweite Qualifying. Mit seiner besten und seiner zweitbesten Rundenzeit führte er jeweils das Klassement an, damit wird er bei den beiden abschließenden Rennen auf dem Nürburgring am Sonntag (10.20/15.50) vom ersten Platz starten und kann Gesamtspitzenreiter Ticktum angreifen. Die beiden letzten Stationen der Formel 3 in diesem Jahr sind Spielberg (22./23. September) und Hockenheim (13./14. Oktober).

(rent/sid)
Mehr von RP ONLINE